Juristen sind gar nicht so.

Es gibt häufig Vorurteile über Juristen. Über Rechtsanwälte im Besonderen. Auch wenn man vielleicht noch nie bei einem Anwalt war oder gar einen kennt, hat doch fast jeder eine Meinung zu diesen merkwürdigen Menschen. Im englischsprachigen Raum gibt es sogar eine ganze Menge Anwaltswitze, die kein gutes Haar an den Anwälten lassen. Ein Beispiel: Wie nennt man 100 Rechtsanwälte, am Meeresgrund angekettet? Einen guten Anfang. In Deutschland stehen die Anwälte – noch – ein bisschen besser da.

Doch immer noch gilt das Jurastudium als seriöse Ausbildung. „Damit kann man immer was anfangen.“ Manchmal ist es aber nur der Ausgangspunkt, um dann etwas ganz anderes zu machen. Das ist auch schon ganz lange so. Goethe war eigentlich Jurist, berühmt wurde er aber für seine schriftstellerische Tätigkeit. Oder wussten Sie, dass Mahatma Ghandi ein gelernter Jurist war? Okay, Jurist und Politiker passt ja irgendwie zusammen. Und das ist jetzt nicht ironisch gemeint.

Viele gelernte Juristen scheinen aber im Geheimen einen Hang zu den schönen Künsten zu haben. Manche sind gar die geborenen Entertainer. Barbara Salesch ist so eine mit Entertainerqualitäten. Aber sie ist auch Juristin mit Leib und Seele. In die Kategorie Entertainer gehört auch Günther Jauch. Der hat sein Studium aber nicht beendet. Und dann ist da noch Alfred Biolek, Jurist der alten Schule und ein Entertainer vor dem Herrn. Mit vollständigem Namen heißt er übrigens Prof. h.c. Dr. jur. Alfred Franz Maria Biolek.

Einige Juristen sind auch zum Brüllen komisch. John Cleese zum Beispiel, von der Herkunft aber Jurist. Ottfried Fischer auch, er hat allerdings nicht zu Ende studiert. Molière bringt noch heute viele Leute zum Lachen, wenn seine Stücke gespielt werden. Bei dem Juristen Kurt Tucholsky bleibt einem zwar auch manchmal das Lachen im Hals stecken, aber viele Menschen kennen ihn nur als Journalisten und Schriftsteller. Ihm selber war leider nicht immer zum Lachen zu mute. Anette Heiter ist Richterin und Kabarettistin (Anette Heiter, Der Name der Robe).

Auch unter den Musikern und Sängern finden sich Juristen. Paolo Conte zum Beispiel. Joja Wendt hat auch mal Jura studiert. Er sollte etwas „Anständiges“ lernen. Er hat mit mir zusammen angefangen zu studieren und auf der Erstsemesterfete hat er Klavier gespielt. Lange geblieben ist er nicht. Die Musik war stärker. Und wer hätte gedacht, dass Julio Iglesias Jura studiert hat? Ist aber so.

Juristen steckt das Schreiben im Blut, auch wenn es meist ziemlich dröge (hamburgisch für trocken) ist. Doch einige können auch anders. In dieser Kategorie gibt es ziemlich viele Juristen. Zwei möchte ich hier mal nennen: Ferdinand von Schirach holt aus der trockenen Juristensprache das Beste raus. Da macht das Lesen Spaß. Der Zweite ist Prof. Dr. jur. Bernhard Schlink. Sein Roman „Der Vorleser“ hat es sogar ins Kino geschafft. John Grisham brauche ich hier wohl nicht extra zu erwähnen.

Offenbar weckt das Jurastudium das Beste, das in einem steckt. Wenn Sie das nächste Mal zum Anwalt gehen, oder mal vor Gericht müssen, schauen Sie sich die Herren und Damen Juristen genau an. Vielleicht steht vor Ihnen ein großer Schauspieler, Schriftsteller, Musiker oder was auch immer. Man weiß es nicht.

 

Fragen und Kommentare bitte hier...